Kulturprogramm

Donnerstag, 23. September 2021

11:00 Interreligiöser Gedenkgottesdienst

Der interreligiöse T4 Gedenkgottesdienst findet am Donnerstag um 11:00 in der Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche am Breitscheidplatz statt. Der Vorsitzende der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Herr Pastor Pohl, wird den Gottesdienst mit jüdischen und islamischen Gästen abhalten. Wir erwarten den Lazarus-Posaunenchor.

13:00 Eröffnungsveranstaltung

Der Kongress wird am Donnerstag um 13:00 Uhr im Humboldt-Saal in der Urania offiziell eröffnet. Karolien Notebaert und Tanja Sappok werden Sie durch die Zeremonie führen. Wir erwarten Herrn Dusel, den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, und Herrn Pohl, den Vorsitzenden der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Der Schirmherr des Kongresses, der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, sowie der Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn, werden in einer Videobotschaft grüßen. Zahlreiche weitere Personen werden am Eröffnungsprogramm teilnehmen.

Bildquelle: Behindertenbeauftragter/Henning Schacht

18:00 Busfahrt mit Berliner Highlights zum Spreespeicher

Für alle, die das Kongressdinner gebucht haben, findet am Donnerstagabend um 18:00 Uhr eine Busfahrt von der URANIA zum Restaurant (Spreespeicher) statt, die an Berliner Highlights vorbeiführt. Die Fahrt dauert etwa eine halbe Stunde. Die Tour beginnt an der URANIA (Eingang Kleiststraße).

19:00 Kongress-Dinner im Spreespeicher

Das Kongress-Dinner findet im Spreespeicher direkt an der Oberbaumbrücke statt (Stralauer Allee 2 in 10245 Berlin). Die Teilnahme am Dinner kann für 85€ bei der Registrierung für den Kongress mit gebucht werden. Wir erwarten die „Gorillas“ (Berliner Improvisationstheatergruppe) und die Band "ODER SO" zur musikalischen Begleitung.

Freitag, 24. September 2021

15:00 Besuch der Gedenkstätte Opfer der Euthanasie Morde - AUSGEBUCHT

+++ AUSGEBUCHT +++

Am Freitag wird ein Ausflug zur Gedenkstätte Opfer der Euthanasie Morde in Brandenburg an der Havel durch Prof. Dr. Michael Seidel begleitet, der auf dem Kongress auch über die Ermordung von Menschen mit einer geistigen oder seelischen Behinderung in der NS-Zeit sprechen wird. Mit diesem Programmpunkt soll an das dunkle Kapitel deutscher Psychiatriegeschichte der Opfer der NS-Psychiatrieverbrechen gedacht werden. Eine Kranzniederlegung ist geplant. Die Führung in der Gedenkstätte übernehmen Menschen mit Lernbehinderung. Die Fahrt vom Tagungsort zur Gedenkstätte und zurück erfolgt mit einem Sonderbus.

Die Fahrt ist bereits ausgebucht.

Treffpunkt: Urania, Kleiststraße
Abfahrt: Freitag, 15:00 Uhr
Beginn der Führung in der Gedenkstätte: 16:30 Uhr
Rückankunft an der Urania in Berlin: 19:30 Uhr

19:30 Speakers Dinner in der Bar jeder Vernunft

Das Speakers Dinner für geladene Gäste wird in der Bar jeder Vernunft (Scharperstraße 24 in 10719 Berlin) stattfinden und musikalisch durch den Pianisten Moritz Pinnow begleitet.

© Jan Wirdeier

Samstag, 25. September 2021

12:30 Abschlussveranstaltung

Der Kongress wird am Samstag um 12.30 im Humboldtsaal in einer feierlichen Zeremonie beendet. Hier finden die Poster- und Promotionspreisverleihungen statt.

Moritz Pinnow

Musikalische Begleitung des Speakers-Dinner

Moritz Pinnow, geb. 2001 in Berlin, lebt mit seiner Familie in Hamburg. Im Alter von 2 Jahren wurde bei ihm eine Autismus- Spektrum-Störung festgestellt. Sein besonderes Interesse gilt der Musik - seit seinem 4. Lebensjahr hat er Klavierunterricht und spielt zusätzlich seit seinem 10. Lebensjahr Schlagzeug. Neben Klassik gilt Moritz’ Begeisterung dem Jazz und insbesondere dem Boogie Woogie. Schon als Schüler spielte er in verschiedenen Bandformationen und strebt mit seinem momentanen studienvorbereitenden Jahr ein Musikstudium im Bereich Jazz Piano an.
Moritz Pinnow wird das Speakers-Dinner in der Bar jeder Vernunft am Freitag, 24.09.2021 musikalisch begleiten.

Die Gorillas - Improvisationstheater

Auftritt beim Kongress-Dinner

Als freies Theaterensemble improvisieren »Die Gorillas« seit 1997 in Berlin und sind über das Schauspiel hinaus als Lehrer, Trainer und Therapeuten aktiv. »Die Gorillas« entfachen ein rasantes Spektakel aus Songs, Szenen und Geschichten. Aus Publikumsvorschlägen entstehen im Handumdrehen Geschichten: live vor den Augen der Zuschauer und ganz aus dem Moment heraus. Sie zeigen Improvisationstheater als moderne, interaktive und tagesaktuelle Theaterform, die ihre Kraft und Faszination aus der Unmittelbarkeit ihres Entstehens zieht.
»Die Gorillas« werden den Kongress begleiten und ihre Impressionen am Donnerstag, 23.09.2021 beim Kongress-Dinner im Spreespeicher darstellen.

Kunstausstellung

und Kunstprojekt

Während des EAMHID Kongresses wird eine Kunstausstellung mit Werken aus der Kunsttherapie des Berliner Behandlungszentrums für psychische Gesundheit bei Entwicklungsstörungen im Kleist Foyer gezeigt werden. Der therapeutische Blick auf die Bilder und die Beobachtung des Gestaltungsprozesses geben aufschlussreiche Einblicke in die inneren Lebenswelten von Personen, die Schwierigkeiten haben, darüber mit Worten zu berichten. Die Bildinhalte entstehen nach frei gewählten oder vorgegebenen Themen und zeigen das kreative und ausdrucksstarke Potenzial der Patientinnen und Patienten, ihrer Stimmungen, Entwicklungen und Ressourcen.

Im Rahmen des Kongresses werden die Kongressteilnehmenden unter der Leitung von Rosemarie Camatta die Möglichkeit bekommen, selbst künstlerisch tätig zu werden! Dazu ist im Edison Foyer ein professionell angeleitetes Gemeinschaftsprojekt geplant, wobei die Besucherinnen und Besucher mit Pinsel und Farbe mehrere Leinwände gestalten. Wir sind gespannt auf das Ergebnis, das die Impressionen und Impulse aus ganz Europa rund um die Thematik „psychische Gesundheit bei Personen mit intellektueller Entwicklungsstörung“ auf bildhafte Art und Weise einfangen wird.

Leitung: Rosemarie Camatta, zertifizierte Kunsttherapeutin

Band ODER SO

Musikalische Begleitung des Kongress-Dinners

“ODER SO!“ – wenn alles glatt, perfekt und ohne jeden Makel scheint, dann ist die große Langeweile nicht weit. „Oder so!“ ist anders. Und es ist Zeit, dass wir sagen: Anders ist normal!

„Oder so!“ ist eine deutsche Popband und hat sich 2013 aus einem inklusiven Bandprojekt entwickelt, in dem Behinderung keine Rolle spielt. Vier junge Frauen, drei junge Männer – deren Leben Höhen und Tiefen hat wie bei jedem anderen auch. Fast alle sind oder waren Schüler der Mamre-Patmos-Schule der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Die Band arbeitet gemeinsam an eigenen Songs, mit deutschen Texten, aus dem tiefsten Innern, keine Therapie, sondern reine Lebenslust.

Posaunenchor Lazarus

Musikalische Begleitung

Seit seiner Gründung 1983 widmet sich der Lazarus Posaunenchor einem breiten musikalischem Spektrum von Chorälen über die Werke alter Meister bis hin zu guter Unterhaltungsmusik. Die 26 Bläserinnen und Bläser im Alter von Anfang 20 bis Mitte 80 treffen sich jeden Donnerstag in den Räumen der Stiftung Lazarus-Diakonie in Berlin-Mitte. In der dortigen Anstaltsgemeinde bringt sich der Chor mit der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten und festlichen Anlässen ein. Darüber hinaus spielt der Lazarus Posaunenchor bereits seit mehreren Jahren regelmäßig zur Weihnachtszeit im Bundeskanzleramt, dem Bundespräsidialamt und anderen Institutionen und Gemeinden.

ZUSAMMEN –WACHSEN

Gartentherapie mit allen Sinnen erfahren

Im Hof der Urania (Ausgang Parkplatz, Altbau) besteht am Freitag die Gelegenheit, das breite Spektrum der Gartentherapie genauer kennenzulernen und aktiv an inklusiven gärtnerischen Aktivitäten teilzunehmen. Zum Beispiel wird in einem professionell begleiteten Pflanzprojekt ein unterfahrbares, rollstuhlgeeignetes Hochbeet gemeinsam fantasievoll bepflanzt. Sehen, Riechen, Hören, Tasten und Schmecken - alle unsere Sinne werden in der Gartentherapie bei praktischer Tätigkeit und ruhiger, meditativer Betrachtung angeregt. Lassen Sie sich inspirieren und anleiten von unserem Expertenteam aus Menschen mit und ohne Einschränkungen. Die Teilnahme ist offen für alle, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wir freuen uns auf den regen Austausch und eine kreative Gartenzeit!
Die Pflanzaktion am unterfahrbaren Beet ist am Freitag von 10:30-12:00 geplant, geerntet wird von 15:30-17:00.

geleitet von: Susanne Jacobs, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und registrierte Gartentherapeutin und Judith Höfler, Dipl. Musiktherapeutin (FH)